Obermarkt, Alzey

Stadtraum Nutzbar

Der Obermarkt, als zentraler Platz der Stadt, wird als offener, universell nutzbarer Stadtraum ausgebildet. Seine seit alters her mitgebrachte gesellschaftliche Funktion als Platz für das Alltägliche, dem besonderen Treiben und dem Spielen, Verweilen trägt der Entwurf Rechnung. Die Aufteilung des Platzraumes, in einen umgebenden Rahmen, welcher sich mit den anschließenden Stadträumen verknüpft und einem inneren Platzkern schafft hier eine klare Strukturierung des Platzes.

In das umgebende Gerüst des Platzrahmens ist die zentrale Platzfläche und die begleitenden Baumreihen, als besondere Elemente eingelassen. Sie ergänzen die Fassung mit speziellen Funktionsangeboten im Zentrum. Der Schwerpunkt des Verkehrs und der Veranstaltungen wird in der zentralen Platzfläche gebündelt, während der umgebende Platzrahmen den Gebäuden eine Vorzone gibt. Hier können Geschäfte und Gastronomie nach Außen gebracht werden, als auch das alltägliche Begegnen und Leben praktiziert werden. Die Kirche wird von störenden Nutzungen freigestellt und ist wieder vollumfänglich erlebbar und sichtbar. Der neugestaltete Kirchenzugang wird hierbei konsequent als Treppen/Rampenanlage in den Platzraum hineingeführt. Als offene Geste und Einladung zum Besuchen des Bauwerkes.

Seitliche Baumachsen bilden die Begrenzung des zentralen Platzes aus, ohne ihn zu separieren. Geschnittene Linden über einer wassergebundenen Wegedecke bilden einen Ort der Ruhe, des Verweilens, aber auch des Spielens aus. Sondereinbauten wie Bushaltestelle und Toilettenanlage werden in das System der Baumachsen integriert. Der historische Laufbrunnen erhält seine historische Positionierung unterhalb des Baumdaches an der Westseite des Platzes zurück. Einzelsitze schaffen unterschiedliche Sitzkompositionen.

Bauherr

Stadt Alzey

Verfahren

Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb

Gesamtfläche Realisierung

10.400m²

Bauzeit

2013 – 2015