de | en

Alter Friedhof Leinefelde

Alter Friedhof Leinefelde

Alter Friedhof Leinefelde

Alter Friedhof Leinefelde

Alter Friedhof Leinefelde

Alter Friedhof Leinefelde

Alter Friedhof Leinefelde

Alter Friedhof Leinefelde

 

Aktuelles

Projekte

Wettbewerbe

Büro

Impressum

 

Friedensplatz / Rossmarkt
Worbis

Stadtmitte West
Bergisch-Gladbach

Entenanger
Kassel

St. Peter & Paul
Worbis

Alter Friedhof
Leinefelde

Bergstrasse
Worpswede

Geschäftshaus Vivatsgasse
Bonn

Lutherkirche
Leinefelde

Altstadt-H
Wunsiedel

Obermarkt
Alzey

Coburger Straße
Lichtenfels

Stadteingang
Monheim

Besucherzentrum Nationalpark Schwarzwald
Baiersbronn

 

Alter Friedhof Leinefelde

Die Gestaltung des Alten Friedhof Leinefelde bildet einen neuen Trittstein im öffentlichen Freiraum der Altstadt Leinefelde aus. Ziel ist es hierbei, die gewachsene funktionale Verbindung zwischen der Heiligenstädter Strasse und der Fuhlrott-Strasse wiederzubeleben, als auch das historische Ensemble Kirchhof und Kirche wieder einzubinden.
Kernstück des Erlebnises Alter Friedhof stellt die neugeschaffene Landschaftsrampe dar. Sie liegt als eigenständige Wegeverbindung, eingesetzt in die modellierte Ebene des ehemaligen Friedhofes.

Form, Material und Oberfläche interpretieren historische Wegeverbindungen und Gedanken der Friedhöfe als ein Erlebnis, welches man bewusst eingeht. Ortbeton als fließender, monolithischer Baukörper mit Palmwedelprägung stellt eine leitende Gestalt der Wegeführung und Ortsdefinition dar. Durch die Einbettung in der Rasenlandschaft wird die Rampe als Weg zur Kirche klar erkannt, während sie aus Sicht der Kirche in der Topographie verschwindet.
In Referenz der ehemaligen Nutzung wird ein vegetatives Punktraster in der vorgelagerten Rasenebene installiert. Dunkles Federgras bildet Kissen aus, in dessen Flächen auch evtl. gefundene Steinzeugnisse des Friedhofes installiert werden.

Die Kirche wird durch eine umlaufende Hoffläche gefasst und durch die historische Wegeachse mit der Heiligenstädter Strasse angebunden. Mosaikpflaster wird hier als Saum um das Kirchengebäude gelegt. Der Rollstuhlgerechte Zugang erfolgt über den Turmzugang.

Der zur Fuhlrott-Strasse gelegene Kirchplatz bildet ein steinernes Entré zum Alten Friedhof. Die schwierigen topographischen Verhältnisse werden durch Schleppstufen abgemildert. Die Gestaltung der Lindenallee des Friedhofes wird durch die Fortführung der Baumlinie aufgenommen und bildet eine Verknüpfung zwischen Strasse und Platz aus.