de | en

Hauptstrasse Markt Erlbach

Hauptstrasse Markt Erlbach

Hauptstrasse Markt Erlbach

Hauptstrasse Markt Erlbach

 

Aktuelles

Projekte

Wettbewerbe

Büro

Impressum

 

Quartiersplatz ENKA-Areal Kelsterbach
(Wettbewerb | 2012 | 2.Preis)

Jahnplatz Bad Langensalza
(Wettbewerb | 2012 | 4.Preis)

Westerwaldstrasse Rengsdorf
(Wettbewerb | 2012 | 2.Preis)

Hauptstrasse Markt Erlbach
(Wettbewerb | 2012 | 3.Preis)

Ingolstädter Strasse Manching
(Wettbewerb | 2011 | 2.Preis)

Scharnier Bad Wildungen
(Wettbewerb | 2011 | 2.Preis)

Alte Strasse Bremervörde
(Wettbewerb | 2010 | 2.Preis)

Fußgängerzone Annastraße Augsburg
(Wettbewerb | 2010 | 1.Preis)

Hauptstrasse Neuenstadt am Kocher
(Wettbewerb | 2009 | 2.Preis)

Georgswall Aurich
(Wettbewerb | 2008 | 3.Preis)

Archiv

 

Hauptstrasse Markt Erlbach

Die Hauptstraße bildet die historische Verbindungsachse Markt Erlbach. Sie wird entsprechend ihrer historischen Gewichtigkeit wieder als einheitliches Element, mit angepassten Teilräumen ausgebildet. Hierzu wird der Verkehrsraum auf das notwendige Maß zurückgenommen und neu gegliedert. Die identitätsstiftende Materialität und Verlegearten der angrenzenden Bereiche werden aufgenommen und integriert. Hauptstraße und Gassen werden gesamtheitlich im Reihenverband ausgeführt. Vorhandene Steine werden aufgenommen und mit neuem Material gemischt. Eine Unterscheidung zwischen Platz, Gehweg und Verkehrsraum wird durch den Wechsel von Kleinstein zu Doppelkleinsteinformaten in der Fahrbahn dezent kenntlich gemacht. Kehlrinne und eingelegtes Stahlband verweisen dezent auf die historische Bedeutung der Hauptstraße. Entsprechend der Wichtigkeit der Verbindungen erfolgt eine Abstufung in den angrenzenden Straßen und Gassen. Während die übergeordneten Straßen der klassischen Ausbildung einer Fahrspur mit beidseitiger Rinne folgen, wird in den sekundären Straßen und Gassen auf die Ausbildung eines klassischen Fahrstreifens verzichtet. Stattdessen werden diese zurückgezogenen Bereiche in Kleinsteinpflaster der Gehweg und Platzbereiche ausgeführt. Eine mittelläufige Kehlrinne übernimmt hier die Verkehrsleitung und schafft so, einen ruhigen, eigenständigen und ortstypischen Charakter. Durch die homogene Gestaltung der Oberflächen fügen sich die Platzaufweitungen und Versprünge wie selbstverständlich ein. Sie bieten Raum für Gastronomiebereiche, Verweilzonen und offene Markt und Veranstaltungsflächen. Der Marktplatz als zentraler Platz bildet das Bindeglied innerhalb der Hauptstraße, als auch zur Kirche und Ringstraße. Akzentuiert wird der Platz durch den neugeschaffenen Brauereibrunnen vor dem alten Rathaus. Unzählige Speier lassen das Wasser über den Brunnentisch sprudeln und erinnern an das bedeutende Brauereiwesen in Markt Erlbach. Die Figurengruppe Ausscheller wird nördlich des Brauereibrunnens neu verortet. Eingebettet zwischen Brunnen, Baum und Sitzbänken wird sie atmosphärisch aufgewertet und erlebbar gemacht.